Wissenschaft, Gelotologie

Etwa in den 60er Jahren fingen Wissenschaftler - und auch Mediziner - an, sich mit den therapeutischen Wirkungen des Lachens zu beschäftigen. Sie brachten Testpersonen zum Lachen und untersuchten die Blutwerte vor, während und nach dem Lachen. Sie stellten erstaunliche Reaktionen des Immunsystems fest. Das Lachen schien die Menschen so positiv zu beeinflussen, dass sie mit einer vermehrten Produktion ihrer Abwehrkräfte reagierten. Die entscheidende Voraussetzung für eine wissenschaftliche Forschung war damit gegeben: Man konnte die Wirkungen des Lachens auf das Immunsystem messen.

Die Lachforschung - die sogenannte Gelotologie - war geboren. Es folgten viele weitere Erkenntnisse über die Wirkungen des Lachens.

Ist Lachen gesund?

Schon der Volksmund weiß, Lachen ist gesund. Ist das aber wirklich wahr? Kann man sich gesund lachen? 

Die positiven Auswirkungen von Lachen und Humor auf verschiedene „Outcomes“ wie Stress, Gesundheit und Immunfunktionen konnten in unterschiedlichen Studien nachgewiesen werden. Diese Ergebnisse werden auf Grundlage der psychoneuroimmunologischen Forschung (PNI) diskutiert (1-7). Dieses Forschungsgebiet befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen dem Nerven- und dem Immunsystem und den späteren Auswirkungen dieser Wechselwirkungen auf die Krankheitsentwicklung bzw. den Verlauf einer Erkrankung. Dabei geht man von einem multifaktoriellen Krankheitsmodell aus, das Stress, Bewältigungsstrategien und Krankheitsentstehung mit einschließt (2). Die vorliegenden Ergebnisse bestätigen, dass ein erhöhtes Stressniveau zu Veränderungen in der psychologischen und physiologischen Funktionsfähigkeit führen kann.

Bislang wurden hauptsächlich die Auswirkungen negativer Gefühlszustände auf klinische Gesundheitsparameter untersucht und erst seit vergleichsweise kurzer Zeit beschäftigt man sich auch mit dem Einfluss positiver Emotionen auf Krankheit und Gesundheit. Problematisch hierbei ist, dass es bis dato relativ wenige Studien gibt, die sich explizit mit der Auswirkung von Lachen auf die Gesundheit beschäftigen.

In den meisten Untersuchungen wurden den Probanden lustige Filme bzw. neutrale Filme vorgeführt und untersucht, ob evt. der Sinn für Humor mit Veränderungen in den physiologischen Parametern einhergeht. Nur in wenigen Studien wurde das Ausmaß der Erheiterung, gemessen anhand von Lachen, untersucht.

Darüber hinaus genügen die Studien, die bislang vorliegen nicht unbedingt den strengen wissenschaftlichen Kriterien, was z.B. die Auswahl oder Größe der Stichprobe oder die Vergleichbarkeit mit anderen Untersuchungen gewährleistet. Aus den Ergebnissen dieser Studien lässt sich jedoch die vorsichtige Schlussfolgerung ziehen, dass Lachen bzw. die damit einhergehende positive Stimmung den Verlauf von Erkrankungen tatsächlich positiv beeinflussen kann (2-4,6,7). Ob diese positiven Veränderungen nun durch das Lachen an sich oder seine stress reduzierende Wirkung zu erklären sind (5) oder aber durch die Veränderung der Stimmung (5, 8) bzw. eine bessere soziale Unterstützung, wie einige Autoren vermuten (5), ist zum augenblicklichen Zeitpunkt noch nicht abschließend geklärt.

Während man in wissenschaftlichen Untersuchung diese Wirkfaktoren möglichst getrennt voneinander untersucht, um hier spezifische, wissenschaftlich haltbare Aussagen treffen zu können, werden beim Lachyoga, die hier diskutierten Wirkfaktoren gemeinsam eingesetzt:

• die körperliche Bewegung,
• die vertiefte Atmung,
• das herzhafte Lachen,
• die gesteigerte Stimmung,
• die soziale Unterstützung in der Gruppe,
• gesteigerte Selbstwirksamkeit

Da zudem in den Lachyogastunden gelernt wird, wie man selbst seine eigene Stimmung durch einfache Methoden positiv beeinflussen kann, ist darüber hinaus auch eine Steigerung in der Selbstwirksamkeit zu erwarten. Das Selbstwirksamkeitserleben, d.h. das Gefühl zu haben, mit einer guten Erfolgsaussicht selbst etwas verändern zu können, ist der beste Schutz vor Stress, Angst und Depression und scheint sogar, neben dem Aufbau von Optimismus und guten Gefühlen auch unser Immunsystem positiv zu beeinflussen (9,10).

Die derzeit vorliegenden Erkenntnisse machen immer mehr Forschern Mut den Einfluss von Lachen und Heiterkeit auf unterschiedliche Erkrankungen zu untersuchen. Besonders in Japan und den USA gibt es in der jüngeren Zeit vermehrt Autoren, die sich mit der Wirkung von Lachen auf Immunfunktionen, die Schmerzbewältigung oder den Krankheitsverlauf bei spezifischen Erkrankungen beschäftigen (siehe untenstehende Ausführungen).

Hier eine Auflistung von Studien und Artikel zum Thema Lachen, Humor und Lachforschung.

Lachen und das Immunsystem

• Kamei T, Kumano H and Masumura S: (1997). Changes of immunoregulatory cells associated with psychological stress and humor. Percept Mot Skills 84: 1296-1298.
• Berk, LS, Tan, SA, Bittman, BB & Westengaard J (2001) Modulation of neuroimmune parameters during the eustress of humor-associated mirthful laughter. Altern. Ther Health Med, 7,62 -76.
• Kiyotake Takahshi, Masao Iwase, Ko Yamshita, Yoshihiro Tatsumototo, Hiroshi Ue (2001)."The elevation of natural killer cell activity induced by laughter in a crossover designed study" . International Journal Of Molecular Medicine 8: 645-650
• Bennet, MP, Zeller, JM, Rosenberq L & McCann, J. (2003). The effect of mirthfull laughter on stress and natural killer cell activity. Altern. Ther Health Med, 9, 38 - 45.
• Takahashi, K, Iwase, M. Yamashita, K, Tatsumotot, Y, Ue H, Kuratsune, H, Shimizu A & Takeda M (2001). The elevation of natural killer celll activity induced by laughter in a cross-over design study. Int J Mol Med, 8, 645 - 650
• Toda M, Kusakabe S, Nagasawa S, Kitamura K, Morimoto K. (2007). Effect of laughter on salivary endocrinological stress marker chromogranin A. Biomed Res. 2007 Apr;28(2):115-8.
• Mario et al. (2010). Stress-moderating effects of positive emotions:exposure to humorous movies during hemodialytic sessions decreases blood levels of stress hormones. Journal of Chinese Clinical Medicine, 5(2):61-70.

Lachen und Allergie

• Kimata H. (2001) Effect of humor on allergen-induced wheal reactions. JAMA. Feb 14;285(6):738.
• Kimata H. (2004). Differential effects of laughter on allergen-specific immunoglobulin and neurotrophin levels in tears. Percept Mot Skills. 2004 Jun;98(3 Pt 1):901-8.
• Kimata H. (2004). Effect of viewing a humorous vs. nonhumorous film on bronchial responsiveness in patients with bronchial asthma. Physiol Behav. 2004 Jun;81(4):681-4.
• Kimata H. (2004). Elevation of breast milk leptin levels by laughter. Horm Metab Res. 2004 Apr;36(4):254-6.
• Kimata H.(2004). Reduction of allergic responses in atopic infants by mother's laughter. Eur J Clin Invest. 2004 Sep;34(9):645-6.
• Kimata H. (2004). Laughter counteracts enhancement of plasma neurotrophin levels and allergic skin wheal responses by mobile phone-mediated stress. Behav Med. 2004 Winter;29(4):149-52.
• Kimata H. (2006). Emotion with tears decreases allergic responses to latex in atopic eczema patients with latex allergy. J Psychosom Res. 2006 Jul;61(1):67-9.
• Kimata H. (2007). Viewing humorous film improves nighttime wakening in children with atopic dermatitis. Indian Pediatr. 2007 Apr;44(4):281-5.
• Kimata H. (2007). Increase in dermcidin-derived peptides in sweat of patients with atopic eczema caused by a humorous video. J Psychosom Res. 2007 Jan;62(1):57-9.
• Kimata H. Viewing a humorous film decreases IgE production by seminal B cells from patients with atopic eczema. J Psychosom Res. 2009 Feb;66(2):173-5. Epub 2008 Nov 22.
• Kimata H. Elevation of testosterone and reduction of transepidermal water loss by viewing a humorous film in elderly patients with atopic dermatitis. Acta Medica (Hradec Kralove). 2007;50(2):135-7.

Lachen und Diabetes

• Hayashi T, Urayama O, Kawai K, et al. Laughter regulates gene expression in patients with type 2 diabetes. Psychother Psychosom. 2006;75(1):62-65.
• Hayashi T, Tsujii S, Iburi T, et al. Laughter up-regulates the genes related to NK cell activity in diabetes. Biomed Res. 2007;28(6):281-285.
• Hayashi T, Murakami K. The effects of laughter on post-prandial glucose levels and gene expression in type 2 diabetic patients. Life Sci. 2009;85(5-6):185-187.
• Nasir UM, Iwanaga S, Nabi AH, Urayama O, Hayashi K, Hayashi T, et al. Laughter therapy modulates the parameters of renin-angiotensin system in patients with type 2 diabetes. Int J Mol Med. 2005;16:1077-81. [PubMed]
• Hayashi K., RN, Hayashi T., Iwanaga S., Kawai K., Ishii H., Shoji S., & Murakami K. (2003). Laughter regulates gene expression in patients with type 2 diabetes.Diabetes Care, 2685), 1651 -2.

Lachen und Herz-Kreislauf

• Fry, W. (1979). Mirth and the human cardiovascular system. In H. Mindess & J. Turek (Eds.), The study of humor (pp. 56-61). Antioch University Press.
• Boone T., Hansen S. & Erlandson A. (2000). Cardiovascular responses to laughter: A pilot project. Applied Nursing Research, Volume 13, Issue 4, 204-208.
• Tan SA, Tan LG, Berk LS et al. Mirthful laughter an effective adjunct in cardiac rehabilitation. Can J cardiol.1997;13 (suppl B):190.
• Michael Miller, M.D. (2000). "Laughter is good for your heart". The results of the study, conducted at the Center for Preventive Cardiology, Maryland Medical Center USA, were presented at the American Heart Association’s 73rd Scientific Sessions on November 15 in New Orleans.
• Clark A , Seider A, Miller M. (2001). Inverse association between sense of humor and coronary artery disease. International Journal of Cardiology. 80(1)87-8.
• Sakuragi S, Sugiyama Y, Takeuchi K.(2002).Effects of laughing and weeping on mood and heart rate variability. J Physiol Anthropol Appl Human Sci.;21(3):159-65.
• Michael Miller, M.D. (2005). "Laughter helps blood vessels function better". The results of the study, conducted at the University of Maryland Medical Center, were presented at the Scientific Session of the American College of Cardiology on March 7, 2005, in Orlando, Florida.
• Miller M, Fry WF. (2009) The effect of mirthful laughter on the human cardiovascular system. Med Hypotheses. Nov;73(5):636-9
• Sahakian A, Frishman WH. (2007). Humor and the cardiovascular system. Altern Ther Health Med.;13(4):56-8.
• Vlachopoulos C, Xaplanteris P, Alexopoulos N, Aznaouridis K, Vasiliadou C, Baou K, Stefanadi E, Stefanadis C. (2009). Divergent effects of laughter and mental stress on arterial stiffness and central hemodynamics. Psychosom Med.;71(4):446-53.

Lachen und rheumatoide Arthritis

• McMullen Leise, C. (1993). The correlation between humor and the chronic pain of arthritis. Journal of Holistic Nursing 11, 82-95.

• Yoshino S, Fujimori J, Kohda M. (1996). Effects of mirthful laughter on neuroendocrine and immune systems in patients with rheumatoid arthritis. J Rheumatol.;23(4):793-4.
• Nakajima A, Hirai H, Yoshino S.(1999). Reassessment of mirthful laughter in rheumatoid arthritis. J Rheumatol.;26(2):512-3.
• Ishigami S, Nakajima A, Tanno M, Matsuzaki T, Suzuki H, Yoshino S. (2005). Effects of mirthful laughter on growth hormone, IGF-1 and substance P in patients with rheumatoid arthritis. Clin Exp Rheumatol.;23(5):651-7
• Matsuzaki T, Nakajima A, Ishigami S, Tanno M, Yoshino S. (2006). Mirthful laughter differentially affects serum pro- and anti-inflammatory cytokine levels depending on the level of disease activity in patients with rheumatoid arthritis. Rheumatology (Oxford);45(2):182-6.

Lachen und Schmerz

• Cogan, R., Cogan, D., Waltz, W. & McCue, M. (1987). Effects of laughter and relaxation on discomfort thresholds. Journal of Behavioral Medicine, Volume 10, Number 2 / April 1987
• McMullen Leise, C. (1993). The correlation between humor and the chronic pain of arthritis. Journal of Holistic Nursing 11, 82-95.
• Nevo, Ofra, Giora Keinan, & Mina Teshimovsky-Arditi. (1993) "Humor and Pain Tolerance." HUMOR: International Journal of Humor Research 6.1: 71-88.
• Zillmann, Dolf (1993) Does humor facilitate coping with physical discomfort?. Motivation and Emotion 17(1)
• Weisenberg M, Tepper I, Schwarzwald J. (1995). Humor as a cognitive technique for increasing pain tolerance. Pain; 63:207-12.
• Weisenberg M, Raz T, Hener T. (1998).The influence of film-induced mood on pain perception. Pain, 76(3):365-75.
• Mahony, Diana L.Burroughs, W. JeffreyHieatt, Arron C. (2001) The effects of laughter on discomfort thresholds: does expectation become reality?. The Journal of General Psychology 128(2)
• Zweyer, Karen (2004) Do cheerfulness, exhilaration, and humor production moderate pain tolerance? A FACS study. Humor - International Journal of Humor Research 17(1-2)
• Stuber M, Hilber SD, Mintzer LL, Castaneda M, Glover D, Zeltzer L. (2009). Laughter, humor and pain perception in children: a pilot study. Evid Based Complement Alternat Med.;6(2):271-6.
• C. Schmid, D. Su-Schroll, T. Brinkschmidt (2014). Fördert Lachyoga das Gemeinschaftsgefühl innerhalb eines Schmerzbewältigungsprogrammes?
• C. Schmid, A.-M. Schneider, T. Brinkschmidt (2015). Hat Lachyoga eine stressregulierende Wirkung auf Personen mit chronischen Schmerzen?
• C. Schmid, E. Metje, A.-M. Schneider, T. Brinkschmidt (2015). Effektivität von Lachyoga im Rahmen eines stationären Schmerzbewältigungsprogramms. Eine 6-Monats-Längsschnittuntersuchung.


Lachen in der Psychiatrie

 
• Bendix Landmann, Effektivität von Lachyoga als Gruppentherapie in der Akutpsychiatrie Abstract_2014.pdf
Effectiveness detection of laughter yoga as a group therapy in the acute psychiatry
    Abstract_english_2014.pdf
Wissenschaftliche Ergebnisse über die Effektivität von Lachyoga bei klinischen Krankheitsbildern
    LY_Skills_f-Live 2014.pdf
Research results on the effectiveness of Laughter Yoga with clinical conditions
    LY_Skills_for_life__2014_Englisch.pdf

 

Lachen mit Senioren

Eine Studie aus Korea über Lachtraining mit Senioren belegt die positiven Auswirkungen von Lachyoga auf Depression, Schlaf und Lebensqualität. Es ist einfach überall anzuwenden und kostengünstig. http://www.raleys.com/cfapps/healthnotes/healthnotes.cfm?resource=%2Fassets%2Ffeature%2Fgood-humor-is-good-medicine-for-seniors_14696_4%2F~default
Die Studie selbst: http://www.laughterourbestmedicine.com/images/peerrev.pdf




Literatur

(1) Bennett MP, Zeller JM,Rosemberg L, McCann J. (2003).The effect of mirthful laughter on stress and natural killer cell activity. Altern Ther Health Med,2003,9:38-45.
(2) Bennett MP, Lengacher CA. (2006). Humor and laughter may influence health. I. History and background. Evid Based Complement Alternat Med 2006;3(1):61-3.
(3) Bennett MP, Lengacher C. Humor and laughter may influence health. (2008). Humor and Laughter May Influence Health: III. Laughter and Health Outcomes. Evid Based Complement Alternat Med 2008;5(1):37-40.
(4) Bennett MP, Lengacher C.(2009). Humor and Laughter May Influence Health IV. Humor and Immune Function. Evid Based Complement Alternat Med.;6(2):159-64.
(5) Martin RA. Is laughter the best medicine? Humor, laughter, and physical health. Curr Dir Psychol Sci 2002;11(6):216-20.
(6) Schor, J. (2010). Emotions and Health: Laughter Really is good Medicine. Natural Medicine Journal 2(1), 1 - 4.
(7) Strean, W. (2009). Laughter Prescription. Can Fam Physican, 55, 965 - 7.
(8) Frederikson, B.L. (2002). Cultivating positive emotions to optimize health and well-beeing. Prevention and Treatment, 3, 1-26.
(9) Reynaert C. et al. (1995).From health locus of control to immune control: internal locus of control has a buffering effect on natural killer cell activity decrease in major depression. Acta Psychiatrica Scandinavica,Volume 92 Issue 4, 294-300.
(10) Reis, H.T., Sheldon, K.M., Gable, S.L., Roscoe, J. & Ryan, R:M: (2000). Daily well-being: The role of autonomy, competence, relatedness. Personality and Social Psychology bulletin, 26, 419 - 435.


nach oben

Lachen

Aktuelle Termine
nächste Ausbildung zum Lachyoga-Trainer und Weiterbildungen.

Atemarbeit und Entspannung
Modul 2
10./11.09.2016 in München

Das Erlebnis Lachen
Modul 1
15./16.10.2016  in München

Physiologische und psychische Aspekte, Kontraindikationen
Modul 3
21. bis 23.10.2016  in München

 




 

©2013 Europäischer Berufsverband für Lachyoga und Humortraining e.V.
Büro: 82152 Planegg - Tel. 089-89546961, 0157-716 24229